Kanzlei
Dr. Tachilzik & Ullmann
 
Telefon:
+49 (0) 75 62 / 23 45
 
Telefax:
+49 (0) 75 62 / 36 54
 
E-Mail:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
 

 

Besuchen Sie uns auch auf Facebook.

Strafrecht

strafantrag In unserem Rechtssystem obliegt die Verfolgung, Verurteilung und Vollstreckung für begangenes Unrecht allein dem Staat. Man spricht vom Gewaltmonopol des Staates. In einem Gerichts-verfahren wird der Staat durch die Staatsanwaltschaft vertreten, der Angeklagte kann sich selbst oder mit einem kompetenten Rechtsanwalt verteidigen. Zwischen diesen beiden Positionen hat der Richter das gerechte Urteil zu finden.

Im Strafverfahren sind daher an die Verteidigung höchste Anforderungen zu stellen. Ihre Rechte werden nur dann optimal gewahrt, wenn bereits bei Beginn der Einleitung eines Ermittlungs-verfahrens in den dafür geeigneten Fällen Kontakt mit den Ermittlungsbehörden und der Staatsanwaltschaft aufgenommen wird. Im Falle einer Anklage muss die Akte der Staats-anwaltschaft sorgfältig auf alle Verteidigungsmöglichkeiten überprüft werden, belastende Zeugenaussagen müssen entkräftet werden, Zeugen, die für einen anderen Geschehensablauf sprechen, müssen benannt werden. Darüber hinaus ist das materielle Strafrecht, wie auch das Verfahrensrecht, auf das Genaueste anzuwenden, damit nach Möglichkeit ein Freisspruch oder ein mildes Urteil erreicht werden kann.

Im Strafrecht ist ein gründliches und gewissenhaftes Erarbeiten des Falles Grundvoraussetzung für eine gute Verteidigung. Nutzen Sie unsere langjährige Erfahrung in einem ersten Beratungsgespräch für Ihren Fall!

Wichtig!
Falls Sie als Beschuldigter in einem Strafverfahren in Betracht kommen und die Polizei oder Staatsanwaltschaft Sie zur Sache vernehmen möchte, machen Sie keinesfalls Angaben, ohne vorher mit einem unserer Rechtsanwälte Rücksprache genommen zu haben! Im frühen Verfahrensstadium werden die Weichen für den Ausgang eines Strafverfahrens gestellt. Machen Sie keine Angaben, zu denen Sie nicht verpflichtet sind. freispruch